Educache – Final: Hospiz am Bahnhof

Anschließend begibt sich King im kirchlichen Mercedes in das Evangelische Hospiz am Bahnhof Friedrichstraße. Im Restaurant des Hotels sitzen die Kirchenleute im kleinen Kreis dicht gedrängt beisammen. Weinflaschen werden entkorkt, ein Imbiss gereicht. Bald schon liegt Zigarrenqualm in der Luft, es herrscht eine fröhliche und gelockerte Stimmung. Missions-Direktor Gerhard Brennecke ist gar nicht zu bremsen, und auch Gerhard Schmitt blüht förmlich auf.

Erst kurz vor Mitternacht steigt der Gast aus USA wieder in seine Limousine. Durch die Friedrichstraße und über den Checkpoint Charlie fährt er zurück ins Gästehaus des West-Berliner Senats am Kleinen Wannsee; am folgenden Morgen besteigt King ein Flugzeug und verlässt die geteilte Stadt. Sein denkwürdiger Abstecher nach Ost-Berlin bleibt sein einziger Besuch hinter dem Eisernen Vorhang. Am 4. April 1968 wird Martin Luther King, der genau einen Monat nach seiner Berlin-Visite den Friedensnobelpreis zuerkannt bekommt, in Memphis, Tennessee, von einem weißen Rassisten erschossen.

Martin Luther King
Abendessen mit dem berühmten Kollegen: Dieses Foto entstand am späten Abend des 13. September 1964 nach den Predigten beim gemütlichen Beisammensein im Evangelischen Hospiz am Bahnhof Friedrichstraße. Links spricht gerade gestikulierend Missionsdirektor Gerhard Brennecke zu Martin Luther King.
Martin Luther King
Tischrede: Ein entspannter Martin Luther King mit Generalsuperintendent Gerhard Schmitt (stehend) abends im Evangelischen Hospiz, dem Gästehaus der evangelischen Kirche hinter dem Friedrichstadt-Palast.
Martin Luther King
Fröhliche Stimmung: Nach zwei Predigten an einem Abend in völlig überfüllten Kirchen entspannt sich der Gast aus USA am späten Abend mit seinem Gastgeber, Generalsuperintendent Gerhard Schmitt (stehend) abends im Hospiz am Bahnhof Friedrichstraße.
Martin Luther King
Begehrte Unterschrift: Martin Luther King trägt sich in das Gästebuch des Evangelischen Hospizes in der Ost-Berliner Ziegelstraße ein. Dabei blickt ihm Generalsuperintendent Schmitt (vorn) über die Schulter. Auf der anderen Seite neben King sitzt Fritz Figur, der Präses der Berlin-Brandenburgischen Synode.

Kontakt:

Kommentar verfassen